Unterschied bauvertrag werkvertrag

In der Anfangsphase eines Bauvorhabens erstellt der Eigentümer mit seinem Ingenieur oder Berater die notwendigen Unterlagen für das Ausschreibungsverfahren, die in den Vertrag aufgenommen werden. Diese Dokumente werden als Vertragsdokumente bezeichnet. Das sind die Verträge, die beim Bau eines Hauses notwendig sind. Da Hausbesitzer in der Regel eine große Menge Geld in ihrem Leben für ein Haus ausgeben, müssen Sie Ihre Arbeit gut zu tun. Auch Gesetze wie das Home Building Act schützen ihr Recht auf ein anständiges Haus, so dass Sie verpflichtet sind, ihnen das Haus im Wert von jedem ausgegebenen Dollar zu geben. Da keine zwei Bauprojekte gleich sind, gibt es viele verschiedene Arten von Bauaufträgen, um die Bedürfnisse aller Beteiligten zu befriedigen. Zu wissen, welcher Vertrag am besten zum Projekt passt, hilft Eigentümern, Auftragnehmern und Lieferanten, Risiken zu managen und sicherzustellen, dass die Arbeit und die Bezahlung so reibungslos wie möglich ablaufen. Wenn Sie auf Die Preisstrukturen achten, können Sich Kunden und Käufer von Bauleitern angesichts etwaiger Änderungen der Bauanforderungen in einem Projekt sicher fühlen. Während Unit Pricing und Lump Sum Verträge im Mittelpunkt dieses Blog-Beitrags standen, konzentriert sich unser nächster Beitrag auf zwei andere, Time and Materials und Cost Plus Verträge. Bitte besuchen Sie unseren nächsten Blog-Beitrag, um unsere Zusammenfassungen über Ansätze zu diesen Vereinbarungen zu finalisieren.

Sind Sie bereit, Ihr eigenes Baugebot zu besprechen? Kontaktieren Sie BuildRite Construction für ein großartiges Projekt und Kundenerlebnis. Die Vertragsbedingungen sind Bedingungen, die die Beziehungen zwischen dem Eigentümer und dem Auftragnehmer regeln, die Rechte und Pflichten jeder Partei definieren, die Zahlungsweise festlegen und die erforderlichen Handlungen festlegen, wenn Streitigkeiten zwischen dem Eigentümer und dem Auftragnehmer bestehen. Die Vertragsbedingungen legen das wichtigste Rechtsverhältnis zwischen den Parteien eines Bauvorhabens fest und bestimmen die Risikoverteilung und damit den Preis. Deshalb eignen sich Pauschalverträge am besten für kleinere Projekte mit vorhersehbaren Arbeitsumfang. Zu den gebräuchlichsten Arten von Aufträgen, die für Bauvorhaben verwendet werden, gehören: Ein Pauschalauftrag ist ein Vertrag, bei dem der Auftragnehmer mit der Ausführung eines vereinbarten Bauumfangs zu einem vereinbarten Pauschalpreis beauftragt wird. Jeder von ihnen hat Variationen und kann an den Job angepasst werden. Sie alle stellen sicher, dass die Bedürfnisse des Projekts erfüllt und die Parteien geschützt werden. Dieser Blogbeitrag konzentriert sich auf die ersten beiden Vertragstypen: Einheitspreise und Lump Sum oder Festpreisverträge (und wir werden uns in unserem nächsten Beitrag auf Zeit- und Material- und Kosten-Plus-Verträge konzentrieren). Stückpreisverträge teilen die Gesamtarbeit, die zum Abschließen eines Projekts erforderlich ist, in separate Einheiten auf.